Phytotherapie

     

    Das man bestimmt Pflanzen zur Behandlung kleiner Krankheiten verwenden  kann, ist nicht erst seit einigen Jahrzehnten bekannt. Schon in grauer Vorzeit wurden, Blätter, Rinden oder Blüten von Pflanzen für die Genesung verwendet. Man kann sagen, dass Mutter Natur die größte Apotheke der Welt ist. Auch die Schulmedizin besinnt sich immer mehr auf die Kraft der Natur. Allerdings gibt es nicht nur Heilpflanzen, sondern auch solche, die giftig sind. Daher sollte man sich im Bereich Heilpflanzen schon recht gut auskennen, wenn sie verwendet werden sollen. Alle die sich dieses Wissen aneignen wollen, können den Fernlehrgang „Phytotherapie“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

     

    Teilnahmevoraussetzungen und Dauer des Kurses

    Für die Teilnahme an dem Fernkurs „Phytotherapie“ muss man keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen. Wer die Phytotherapie allerdings beruflich nutzen möchte, sollte entweder Arzt oder Heilpraktiker sein, oder zumindest in einem Gesundheits- oder Pflegeberuf tätig sein, wo eine medizinische Vorbildung gewährleistet ist. Der Kurs kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt begonnen werden. Wer sich bei seiner Wahl nicht so sicher ist, kann den Fernkurs 4 Wochen lang kostenlos testen. Für den Kurs beträgt die reguläre Studienzeit 12 Monate. Dafür sollte ein Lernpensum von 7 Stunden in der Woche einkalkuliert werden. Wer mehr Zeit investiert, kann seinen Abschluss auch vor Ablauf der Studienzeit machen. Reicht Zeit jedoch nicht aus, kann man die Regelstudienzeit kostenlos um 6 Monate verlängern.

     

    Benötigtes Studienmaterial, Arbeitsmaterial und Seminare

    Das Studiematerial wird den Teilnehmern vom Institut für Lernsysteme zur Verfügung gestellt. Die Kosten dafür sind schon in den Studiengebühren enthalten. Jeder Teilnehmer erhält 11 Studienhefte, 2 Fallstudienhefte, Kosmos-Pflanzenführer und einen Zugang für das Online-Studienzentrum. Das Material wird mit der Post ins Haus geschickt. Wer zusätzlich das Online-Studienzentrum nutzen möchte, sollte über einen aktuellen Multimedia-PC mit Internetverbindung verfügen. Das Online-Studienzentrum bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich in Chats oder Foren untereinander auszutauschen. Wer ein Anliegen an seinen Fernlehrer hat, kann hier den Kontakt schnell herstellen. Es gibt eine große Sammlung an Fachlektüre und Fachliteratur, auf die man zugreifen kann. Lernhilfen und Übungsaufgaben können im Download-Bereich heruntergeladen werden.

    Im Rahmen des Fernkurses können die Teilnehmer an einem 2-tägigen Präsenzseminar teilnehmen. Die Kosten für das Seminar sind schon in den Studiengebühren enthalten. Wer neben dem Abschlusszeugnis des ILS auch das Zertifikat erwerben möchte, muss an dem Seminar teilnehmen.

     

    Welche Inhalte werden im Fernkurs vermittelt?

    Die Inhalte des Fernkurses sind in verschiedene Bereiche unterteilt. Zunächst erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Geschichte der Pflanzenheilkunde. Danach wendet man sich den rechtlichen Rahmenbedingungen für deren Anwendung zu. Im dritten Lernfeld stehen die Möglichkeiten und Grenzen der Phytotherapie auf dem Stundenplan. Weitere Lernfelder sind unter anderem Pflanzeninhaltsstoffe, Giftpflanzen, Anwendungsformen von Heilkräutern oder auch die berufsmäßige Anwendung von Heilpflanzen. In den Studienheften des Fernkurses befinden sich Aufgaben. Diese müssen nach der Bearbeitung zur Korrektur an das Institut für Lernsysteme geschickt werden. Dann erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des ILS. Wer zusätzlich noch das Zertifikat „Phytotherapie – Heilpflanzen kompetent anwenden“ erwerben möchte, muss an dem Präsenzseminar teilgenommen haben.